Was man gegen Cellulite & Wassereinlagerungen tun kann, wenn man sich daran stört

– Bei diesem Beitrag handelt es sich um unbezahlte Werbung –

Leider bin ich nicht gerade mit straffem Gewebe gesegnet und daher haben meine Oberschenkel und insbesondere mein Po offensichtlich große Freude daran, mich mit Cellulite zu „beschenken“. Die ganze #bodypositivity-Bewegung und die Arbeit an meinem Selbstwertgefül haben es nicht geschafft, dass ich meine Dellen akzeptiere, geschweige denn schön finde. Meine Cellulite stört mich jedenfalls und ich denke, das ist vollkommen okay. Daher probiere ich gerne sämtliche Methoden aus, um sie zu reduzieren. Als ich in meinen Instastories über eine Anti-Cellulite-Creme berichtet habe, flatterte eine Nachricht von Elli, Inhaberin eines Schönheits- und Figurstudios in Wien, in meine Inbox. Sie hat mir angeboten, ob ich denn mal den sogenannten Vacustyler ausprobieren möchte. Dieses Gerät, das ursprünglich aus der Raumfahrttechnologie stammt und einen Unterdruck erzeugt, soll in Kombination mit einem Körperwickel („Vacu-Wrap“) hervorragend geeignet sein, um Wassereinlagerungen loszuwerden, den Körper zu straffen und somit auch Cellulite zu reduzieren.

Elli bekam ein „JA, ICH WILL!“ zurück und schon bald hatte ich meine erste Behandlung im „Hallo Schönheit“-Studio in Wien.

Ich muss ehrlich gestehen, dass ich Anti-Cellulite-Produkten/Behandlungen skeptisch gegenüberstehe. Nichtsdestotrotz können bestimmte Dinge die Dellen reduzieren und ich probiere gerne erst etwas aus, bevor ich vorschnell urteile. Kommen wir zum Wesentlichen, daher folgt nun eine Übersicht, die alle wichtigen Punkte enthält.

  • Was wurde gemacht?

In Summe hatte ich folgende Behandlungen: 5x Radial Vakuum Massage (Lipomassage; computergestütztes Massageverfahren) & 6x Vacu-Wrap (= Vacustyler + Körperwickel)

  • Was die Behandlungen bewirken sollen

Vacu-Wrap: hilft bei Krampfadern, Ödemen, Schwellungen; reduziert Wassereinlagerungen => keine geschwollene Beine mehr; sorgt für Umfangverlust; verbessert die Durchblutung, strafft das Gewebe

Radiale Vakuum Massage: speziell gegen Cellulite, Reiterhosen, schlaffes Gewebe, regt die Lymphe stark an; fördert die Durchblutung

  • Wie soll dieser Effekt bewirkt werden?

Vacu-Wrap: Beim Vacu-Wrap werden zwei Behandlungen kombiniert: der Vacustyler und der Körperwickel. Diese zwei Behandlungen in Kombination führen zum optimalen Ergebnis! Der Körperwickel besteht aus zwei Therapien, der Aroma- und der Kompressions-Therapie. Bei der Aromatherapie werden die Beine, der Po und der Bauch mit einem speziellen Gel, das den Austausch zwischen den Zellen und die Verbrennung von resistentem Depotfett unterstützt, eingerieben. Bei der anschließenden Kompressionstherapie werden Beine, Po und Bauch straff in eine spezielle Folie eingewickelt, wodurch das Gel durch Osmose optimal in die dritte Hautschicht eindringen kann. (Dieser Textabschnitt wurde der „Hallo Schönheit“-Homepage entnommen.)

Radiale Vakuum Massage: Fette werden vom menschlichen Körper an verschiedensten Stellen gespeichert, so bilden sie lokale Fettzonen wie Reiterhosen, Cellulite etc. Trotz Sport und Ernährung wollen diese Fettzonen einfach nicht verschwinden. Die Radial Vakuum Massage regt den Körper an, diese hartnäckigen Fettzellen abzubauen. Das geschieht durch die Spaltung dieser Fettzellen. Die Fettzellen werden über die Lymphe abtransportiert und später vom Körper ausgeschieden. Vakuum senkt den hydrostatischen Druck im Gewebe und verbessert dadurch den Abtransport von Flüssigkeiten sowie der Durchblutung. Eine Oberflächen- und Tiefenerwärmung in Kombination mit einem speziellen pulsierenden Vakuum ermöglicht, das Fett aus einer anormalen Position in der Mittelhaut zurück in die Unterhaut zu verschieben. Die Ergebnisse können oft ohne zusätzliche Diätumstellung erzielt werden. (Dieser Textabschnitt wurde der „Hallo Schönheit“-Homepage entnommen.)

  • Ablauf der Behandlung

Zu Beginn erfolgt eine ausführliche Beratung darüber, was man mit den Behandlungen erreichen möchte. Der Oberschenkelumfang wird gemessen und auf Wunsch werden Fotos von Oberschenkeln und Po gemacht, um nach Ablauf der Behandlungen einen Vergleich zu haben.

Vacustyler: Nachdem man den sexy Einmal-String angezogen hat, werden Beine, Po und Bauch mit einem speziellen Naturkosmetik-Gel eingecremt, das beispielsweise Zimt (mein absoluter Favorit!), Algen oder Koffein enthält. Anschließend wird man bis zur Taille straff in eine Folie gewickelt und kommt bis zur Körpermitte in den Vacustyler. Der Textilausgang wird zugezogen, sodass ein Vakuum entstehen kann. Anschließend wird das Gerät für 30 Minuten eingeschaltet. Nach der Behandlung wird die Folie entfernt und das restliche Gel kann man sich einmassieren, bis keine Rückstände mehr vorhanden sind.

Radiale Vakuum Massage: Auch hier wirft man sich wieder in den verführerischen Einmal-Slip und macht es sich auf der Liege gemütlich. Damit der Saugkopf besser über die Haut gleiten kann, wird diese mit einem speziellen Öl eingerieben (an dieser Stelle wird es aber echt schon erotisch!). Durch den Aufsatz, der im Innenraum mit Rollen versehen ist, wird ein Vakuum erzeugt, welches die Haut und die darunterliegenden Fettzellen einsaugt.

  • Dauer der Behandlung

Beide Behandlungen dauern jeweils um die 30 Minuten.

  • Schmerzen?

Beim Vacustyler/Vacu-Wrap sind keinerei Schmerzen zu spüren. Im Gegenteil, die Behandlung ist sehr angenehm und entspannend. Bei der Radialen Vakuum Massage sieht die ganze Sache schon anders aus. 😀 Vor allem die erste Behandlung war durchaus ein wenig schmerzhaft. Das Gewebe fühlt sich regelrecht verklebt an und der Unterdruck, der durch den kleinen Saugknopf erzeugt wird, zieht die das Gewebe ordentlich nach oben, sodass man anfangs ein bisschen die Zähne zusammenbeißen muss. Blaue Flecken hatte ich nur ganz wenige, jedoch war das Gewebe nach der ersten Behandlung empfindlich und es fühlte sich für ca. zwei Tage so an, als hätte ich einen starken Muskelkater in den Beinen und am Po. Die fünfte Behandlung hingegen war kaum mehr schmerzhaft, sondern glich fast schon einer angenehmen Massage. 😉

  • Kosten

Eine Behandlung im Vacustyler kostet 25 Euro, ein Vacu-Wrap beläuft sich auf 60 Euro. Die Kosten für eine Radiale Vakuum Massage betragen 89 Euro. Das sind natürlich keine Schnäppchenpreise und daher muss jeder für sich entscheiden, ob er sich das leisten möchte. 🙂 Es gibt aber immer wieder Aktionen und wenn man einen 5er/10er-Block bucht, erhält man ebenfalls Rabatte. Eine Preisliste und alle weiteren Behandlungen findet ihr auf www.halloschoenheit.at

  • Ergebnis – bringt es wirklich was?

Der wohl interessanteste Teil dieses Beitrages. 😉 Um es kurz zu machen: ja, es hat wirklich was gebracht! Als nach vier Wochen der Umfang meiner Oberschenkel gemessen wurde, hatte ich an beiden Beinen 2 cm weniger. Ich hatte im Sommer immer mit unangenehmen Wassereinlagerungen in den Beinen zu kämpfen. Abends waren meine Füße meist stark geschwollen, die Adern pochten und jeder Schuh schnürte ein. Hier bewirkte der Vacu-Wrap echt wahre Wunder! Seit der ersten Behandlung im Vacustyler fühlten sich meine Beine regelrecht ausgepresst an und bis dato haben sich auch keine Wassereinlagerungen mehr angesammelt – trotz gefühlten 48 Grad.

Aber das Beste: Die Dellen wurden tatsächlich weniger! Leider kann ich euch die vorher/nachher-Fotos nicht zeigen, denn meinen Po bekommen nur ganz wenige Menschen auf dieser Welt zu sehen, haha. Aber ich habe sie meiner Schwester und einer Freundin gezeigt und beide meinten: „Wow. Ich finde, man sieht wirklich einen Unterschied!“ Nun sind einige Tage vergangen und an dem Zustand hat sich nichts geändert/verschlechtert. Ich versuche, den Zustand mit Sport und Zupfmassagen beizubehalten.

Dennoch möchte ich anmerken, dass jeder Körper anders reagiert. Oft empfiehlt man was und bemerkt selbst eine Verbesserung, die andere aber nicht so wahrnehmen bei sich selbst. Möglich ist auch, dass man sich einbildet, keinen Unterschied zu sehen. Daher rate ich, unbedingt Fotos machen zu lassen und den Umfang zu messen, denn dann hat man das Ergebnis schwarz auf weiß.

  • Wie länge hält das Ergebnis an?

Es ist definitiv nicht so, dass man ein paar Behandlungen in Anspruch nimmt und der Endzustand der Haut dann über Jahre so bleibt. Damit die Dellen auf Dauer auf ein Minimum reduziert werden und die Wassereinlagerungen nicht zurückkommen, muss man am Ball bleiben. Es wird also geraten, 1x pro Jahr (die meisten Kunden & Kundinnen kommen im Frühjahr/Anfang Sommer) ein paar der Behandlungen machen zu lassen. Den Endzustand kann man jedoch mit entsprechenden Mitteln (Sport, regelmäßige Zupfmassagen zuhause machen, auf eine gesunde Ernährung und ausreichend Wasserzufuhr achten usw.) über einige Monate erhalten.

  • Studio

„Hallo Schönheit“, Landstraßer Hauptstraße 71, 1030 Wien

Website: www.halloschoenheit.at

Tausend Dank nochmal an Elli & ihr Team von „Hallo Schönheit“, dass mir diese Möglichkeit gegeben wurde. <3