Dear moon,

dein Anblick weckt so vieles in mir.

Die Sehnsucht nachts auf der Wiese zu liegen und dich zu beobachten.

Dabei möchte ich die Hand halten, die mir mindestens genauso viel Liebe schenken kann und will, wie ich ihr.

Ich sehne mich nach langen Autofahrten mit offenem Fenster und Melodien, die so viele Emotionen in mir wecken, dass ich meine Tränen weder Glück noch Melancholie zuordnen kann.

Ich sehne mich nach dem Duft von Gras und der kühlen Luft der Nacht.

Ich sehne mich danach, betrunken auf einem Hausdach zu liegen, während die ganze Stadt schläft.

Ich würde einfach nur daliegen und spüren wollen, wie mein Herz schlägt.

Foto Credits: Rodion Kutsaev